Studiengänge

Unser Institut bietet den in Deutschland einzigartigen Studiengang Biomathematik (Bachelor und Master) und den Studiengang Mathematik (Bachelor mit Informatik und Master) an. Die Bachelor-Studiengänge nehmen zu jedem Wintersemester neue Studenten auf. Voraussetzung ist das Abitur. Für die Masterstudiengänge ist ein Bachelorabschluss in einem mathematischen Fach Voraussetzung, der Einstieg kann im Winter- oder im Sommersemester erfolgen.

Mit Beginn des Wintersemester 2016/2017 ist unser neuer Bachelorstudiengang Mathematik gestartet. Dieser Studiengang sieht neben mathematischen Inhalten auch die Wahl eines Nebenfachs vor, möglich sind zur Zeit folgende: Theoretische Physik, Experimentalphysik, Informatik, Betriebswirtschaftslehre oder Volkswirtschaftslehre. Das Studium kann anschließend mit einem Masterstudiengang fortgesetzt werden.

Ebenso fing zum Wintersemester 2016/17 unser neuer Lehramtsstudiengang "Mathematik an Gymnasien" an. Mehr erfahren: HIER

Bachelor Mathematik mit Informatik

In Greifswald gibt es bereits seit vielen Jahrzehnten einen erfolgreichen Studiengang Mathematik, dessen Absolventen anspruchsvolle Aufgaben der mathematischen Modellierung etwa in der Industrie, bei Banken und Versicherungen, in der Informations- und Telekommunikationswirtschaft oder den Naturwissenschaften übernehmen. Das Studiums führt in einem Zeitraum von in der Regel 6 Semestern zum Abschluss "Bachelor Mathematik mit Informatik".

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf mathematischen Inhalten. Dabei wird zu Beginn des Studiums, teilweise aufbauend auf den Mathematikunterricht in der gymnasialen Oberstufe, grundlegendes Wissen in Bereichen wie Analysis, linearer Algebra oder Stochastik erworben bzw. vertieft. Darüber hinaus sind Kenntnisse der Informatik unverzichtbar für den modernen Mathematiker. Deshalb bilden informatische Inhalte einen integralen und abgestimmten Bestandteil der Ausbildung, was sich auch in der Bezeichnung des Abschlusses widerspiegelt. Wir bieten den Studenten an unserem Institut Betreuung in kleinen Gruppen und mit persönlichem Kontakt zu den Lehrenden. Das Studium bietet im letzten Semester Freiraum zum Setzen von fachlichen Schwerpunkten etwa im Hinblick auf persönliche Interessen und Neigungen und eine mögliche Fortsetzung der Ausbildung in einem Master-Studiengang.

Bachelor Biomathematik

Die Biomathematik umfasst zu 60 Prozent mathematische Ausbildung und zu 40 Prozent naturwissenschaftliche, vor allem biologische Fächer. Biomathematik-Studenten verstehen oft mehr Biologie als ihre Mathematik-Dozenten und mehr Mathematik als ihre Biologie-Dozenten.

Biomathematik-AbsolventInnen sind in der Lage, in einem interdisziplinären Umfeld mathematisch zu arbeiten. Sie haben eine breite Grundausbildung in den Naturwissenschaften und eine Spezialausbildung in einem biologischen Fach (Mikrobiologie oder Ökologie) und können mit Biologen, Medizinern und Pharmazeuten kommunizieren. Vor allem aber kennen sie sich aus mit mathematischen Modellen, Auswertung großer Datenmengen und Computer-Programmen, die die Lebenswissenschaftler nicht in dem Maße beherrschen.

Mathematik ist die Kernkompetenz des Studiengangs Biomathematik. Im ersten Studienjahr werden die Veranstaltungen der höheren Mathematik gemeinsam mit dem Bachelorstudiengang für Mathematik und Informatik besucht. Die Gewöhnung an das abstrakte Denken ist nicht einfach und stellt eine Durststrecke dar. Insofern ist der Studiengang nur bei Interesse an Mathematik zu empfehlen, und man sollte auf dem Gymnasium Mathematik-Leistungskurse absolviert haben.

Nach dem 1. Studienjahr konzentriert sich die Biomathematik-Ausbildung mehr auf angewandte Fächer wie Mathematische Biologie, Statistik und Numerik. Es ist aber auch weiterhin möglich, Vorlesungen gemeinsam mit den Mathematikern zu hören. Für die Bachelor-Arbeit, die auch in Zusammenarbeit mit Institutionen außerhalb der Universität geschrieben werden kann, ist ein Zeitfonds von 3 vollen Monaten vorgesehen, der sich auf 6 Monate verteilt.

Bachelor Mathematik (mit Nebenfach)

Der Bachelorstudiengang Mathematik bereitet auf den Masterstudiengang Mathematik vor, der in der Regel anschließend absolviert werden soll. Er ist grundlagen- und methodenorientiert und schafft die Voraussetzungen für spätere Vertiefungen und Schwerpunktsetzungen. Der Bachelorstudiengang Mathematik beinhaltet vielfältige Wahlmöglichkeiten, insbesondere die Wahl von aufbauenden Modulen und die Wahl eines nicht-mathematischen Nebenfachs. Zur Zeit sind folgende Nebenfächer möglich:

  • Theoretische Physik
  • Experimentalphysik
  • Informatik
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftlehre

Im Vergleich zu ähnlichen Studiengängen an anderen Universitäten zeichnet sich unser Bachelorstudiengang Mathematik auch dadurch aus, dass wir den Studierenden eine gute und persönliche Betreuung in besonders kleinen Gruppen anbieten können.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gern an Prof. Konrad Waldorf.

Master Mathematik

Ein großer Teil der Mathematikstudenten in Greifswald setzt nach dem Bachelor-Abschluss seine Ausbildung fort, um in der Regel nach weiteren 4 Semestern den Abschluss "Master Mathematik" zu erreichen, und hat mit dem dadurch erworbenen vertieften Wissen zu mathematischen Methoden hervoragende Aussichten auf dem Arbeitsmarkt.

Der Master-Studiengang "Mathematik" in Greifswald knüpft nahtlos an die Ausbildung zum "Bachelor Mathematik mit Informatik" an. Das Ziel ist die Befähigung zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten sowohl bei der Anwendung mathematischer Methoden in der Praxis als auch in der mathematischen Forschung. Die im Bachelorstudium erworbenen mathematischen Kenntnisse werden während des Masterstudiums vertieft und der Student wird durch Aufbau- und Spezialvorlesungen an anspruchvolle Anwendungsfelder und die aktuelle Forschung herangeführt. Forschungsgebiete in Greifswald sind Quantenstochastik, Globale Analysis und Differentialgeometrie, Biomathematik und Bioinformatik, Fraktale und Zeitreihenanalyse, Berechenbarkeits- und Komplexitätstheorie, Optimale Steuerung und Informatik. Das Studium wird mit einer Masterarbeit abgeschlossen, für deren Bearbeitung neun Monate vorgesehen sind.

Master Biomathematik

Es zeigt sich auch in der Biomathematik, dass viele Studenten vom Bachelor-Abschluss direkt ins Master-Studium wechseln und dort in 2 Jahren ihren Abschluss erwerben. Die Bedingung einer Durchschnittsnote unter 2,5 als Zugangsvoraussetzung wurde abgeschafft.

Das Programm für das Master-Studium orientiert sich am Hauptstudium im bisherigen Diplomstudiengang. Die Wahlmöglichkeiten wurden noch erweitert. Es gibt weiterhin Veranstaltungen in den drei Säulen Analysis/Optimierung, Stochastik/Statistik und Diskrete Mathematik/Informatik. Jedoch ist es möglich, diese Kurse zu mischen um die notwendige Anzahl von Leistungspunkten zu bekommen.

Die Master-Arbeit kann innerhalb oder außerhalb des Instituts angefertigt werden, auch in der Wirtschaft oder im Ausland. Einer der beiden Betreuer muss aber zum Institut gehören. Die Master-Arbeit hat einen Zeitfonds von 6 Monaten, der auf 9 Monate verteilt werden kann. Sie erfolgt zumeist auf interdiszplinärem Gebiet. Mit ihrer öffentlichen Verteidigung schließt das Master-Studium ab.

Lehramt Mathematik

Unser neuer Teilstudiengang "Mathematik an Gymnasien" bietet eine fachwissenschaftliche und praxisorientierte didaktische Ausbildung für das Lehramt Mathematik an Gymnasien.

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Weitere Informationen