Institut für Mathematik und Informatik

An unserem Institut arbeiten zurzeit 12 Professorinnen und Professoren, 29 Mitarbeitende und ca. 200 Studierende. Es herrscht ein Klima der engen Zusammenarbeit aller Bereiche. Die Lehrkräfte sind ständig für die Studierenden ansprechbar, und die Studierenden haben die Möglichkeit, ihr Studium selbst mit zu gestalten.

Das Institut bietet den in Deutschland einzigartigen Studiengang Biomathematik (Bachelor und Master) und den Studiengang Mathematik (Bachelor mit Informatik und Master) an. Was ist eigentlich Biomathematik (Artikel aus der Zeitschrift "Forschung und Lehre", Heft 6, 2015)? Die Studierenden der Biomathematik werden zu Spezialisten für interdisziplinäre Zusammenarbeit ausgebildet, die der Mathematik zu Experten für komplexe Zusammenhänge. Beide Profile sind am Arbeitsmarkt stark nachgefragt.

Mit dem Wintersemester 2016/2017 starten am Institut zwei neue Studiengänge, der Bachelorstudiengang "Mathematik" und der Lehramtsstudiengang "Mathematik an Gymnasien".

Außerdem werden Studierende verschiedener Fakultäten im Nebenfach in Mathematik, Statistik und Informatik ausgebildet. Leistungsstarke Studierende des Instituts wirken als Hilfskräfte in der Lehre mit.

Ein Schwerpunkt der Forschung ist die Biomathematik. Weitere Forschungsgebiete sind Quantenstochastik, Differentialoperatoren auf Mannigfaltigkeiten, Fraktale und Zeitreihenanalyse, Berechenbarkeits- und Komplexitätstheorie sowie Optimale Steuerung. Die genauen Namen der Professuren und die Forschungsschwerpunkte sind auf den Seiten der Arbeitsgruppen zu finden.

Aktuelles

Vorträge W1-Professur Stochastische Analysis

Im Rahmen der Besetzung einer W1-Professur für Stochastische Analysis finden am 18. und 19.4.2018 Vorstellungsvorträge statt.

Die Vortragenden und die Themen entnehmen Sie bitte den Aushängen.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen!

18.4.2018, ab 9:00 Uhr

19.4.2018, ab 8:30 Uhr

SR 3, Franz-Mehring-Str. 48


Vortragsankündigung

Guter Start im Ingenieurbereich: Projektentwicklung 2014-2018 und Erfahrungswerte

Maike Sube (RTWH Aachen)

Abstract

Im Kooperationsprojekt „Guter Studienstart im Ingenieurbereich“ von FH und RWTH Aachen erhalten angehende Studierende eine umfangreiche Hochschul- und Fächerorientierung. Ziel ist auch eine Senkung der Abbrecherquote. Teilnehmende des Projekts erhalten im Sommersemester – vor Beginn des regulären Studiums, das nur zum Wintersemester aufgenommen werden kann – realistische Einblicke in verschiedene ingenieurwissenschaftliche Studiengänge und in die beiden Hochschulformen. Dazu werden reguläre Module aus den jeweiligen Fächern und auch genau auf das Projekt zugeschnittene Veranstaltungen angeboten. Für die meisten Module gibt es am Semesterende eine Prüfungsmöglichkeit, deren Leistungspunkte in späteren Studiengängen angerechnet werden können, ohne dass eventuelle Fehlversuche gezählt werden. Somit erhalten Studieninteressierte mehr Zeit und mehr Sicherheit für ihre Studienentscheidung.

Im Vortrag wird vor allem auf die Erfahrungen eingegangen, die wir seit 2014 gesammelt haben und das Projekt in seiner Entwicklung aufzeigen. Die Ideen und der Status Quo zur Verstetigung dieses Projekts werden ebenfalls ausführlich thematisiert.

Interessenten sind herzlich willkommen. Prof. Dr. Volkmar Liebscher

19.4.2018, 14:00 Uhr

SR 5, Franz-Mehring-Str. 47


Kolloquiumsvortrag

Genus and Unknotting Number of a Knot

Prof. Dr. Stefan Friedl (Universität Regensburg)

Interessenten sind herzlich willkommen. Prof. Dr. Konrad Waldorf

30.4.2018, 16:00 Uhr

SR 1, Franz-Mehring-Str. 47


Themenbörse Bachelor-/Masterarbeiten

An diesem Termin werden Dozenten jeweils einen kurzen Überblick über die Themen für Abschlußarbeiten geben, die sie betreuen würden.

Es sind alle willkommen, auch die, die sich nur vorab schon einmal ein Bild über das Spektrum an Themen machen wollen.

2.5.2018, 14:00 Uhr

SR 1, Franz-Mehring-Str. 47


Kolloquium des Instituts für Mathematik und Informatik

Das Kolloquium ist eine gemeinsame Veranstaltung aller Arbeitsgruppen des Instituts für Mathematik und Informatik. Es findet in der Regel dreimal pro Semester statt. Das Kolloquium richtet sich an alle Mitglieder unseres Instituts, an Studierende in unseren Master-Studiengängen, an fortgeschrittene Studierende unserer Bachelor-Studiengänge, sowie an mathematisch interessierte Mitglieder anderer Institute der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät.

Alle interessierten Zuhörer sind immer herzlich willkommen.

The Colloquium is a regular event staged by all groups of the Institute of Mathematics and Computer Science. It usually takes place six times a year. It is addressed to all members of the faculty, postdocs, PhD students, master's students, and advanced bachelor's students, as well as colleagues from other institutes of the Faculty of Mathematics and Natural Sciences, who are interested in mathematics.

Everyone is welcome to attend our Colloquium.

Information for our speakers

Please let us know in advance which technical equipment you plan to use. We have rooms with large chalkboard, with a beamer, or both (also for simulaneous use).

The audience of your talk includes faculty and students of diverse mathematical backgrounds (pure & applied math, and computer science).

We kindly request that your talk be about 50 minutes in length, aimed at a general audience, and accessible to graduate students.

In particular, your talk should not be directed towards an audience of experts as is common in area-specific seminars. It is not necessary to present details on your latest research results. However, discussing their global meaning and consequences can be very valuable, and giving some historical perspective of your topic and explaining why it is of interest to you and your community can be an excellent start. Please do not feel obliged to explain all ideas in a fully rigorous way.

Indeed, most of the audience will very much appreciate a slightly informal approach to new topics and concepts.

We thank you very much in advance, and we are looking forward to your talk!

See also John McCarthy’s 'How to give a good colloquium'


Genus and Unknotting Number of a Knot

Prof. Dr. Stefan Friedl (Universität Regensburg)

30.4.2018, 16:00 Uhr

Seminarraum 1

Franz-Mehring-Str. 47


Abstract

A knot is closed curve in R³. Every knot bounds an orientable surface, and the minimal genus of such a surface is called the genus of the knot. Every knot can be transformed into the trivial knot by a finite number of crossing changes. The minimal number of crossing changes is called the unknotting number. We will introduce these invariants of knots and discuss some properties and open questions.

About Prof. Dr. Stefan Friedl

Stefan Friedl studied Mathematics and Physics in Regensburg and later at Brandeis University in Massachusetts. He obtained a Ph.D in Mathematics from Brandeis University in 2003. He held postdoc positions in Munich, Houston, and Montreal. He became assistant professor at University of Warwick, then professor at University of Cologne, and since he is 2013 professor at University of Regensburg.

Stefan Friedl's research interests are Knot theory, low–dimensional topology, symplectic 4–manifolds, and related algebra.


Kontakt

Institut für Mathematik und Informatik

Walther-Rathenau-Straße 47

17489 Greifswald

Telefon +49 3834 420 4614

Telefax +49 3834 420 4640

mathinf(at)uni-greifswald(dot)de

Prof. Dr. Konrad Waldorf, Geschäftsführender Direktor

Prof. Dr. Ines Kath, Stellvertretender Direktorin

Prof. Dr. Mareike Fischer, ERASMUS-Koordinatorin und Praktikumsbeauftragte

Gaby Aurell, Sekretariat

Gesina Boldt, Sekretariat


Ganz grob lässt sich das Institut in drei Bereiche gliedern: